Letzter Tag Vancouver Island: Fahrt nach Victoria (05.08.)

Nachdem ich meine Sachen zusammengepackt und ein recht kleines Frühstück zu mir genommen habe, ging es wieder zurück zur Busstation, wo ich knapp zwei Stunden warten musste, bis der Bus in Richtung „Victoria“ abfuhr. Diese Stadt kannte ich ja eigentlich schon und habe sie nur als Zwischenstation auserkoren, damit ich am nächsten Tag in Ruhe nach „San Francisco“ weiterfahren kann. Denn von „Nanaimo“ aus hätte ich an einer Station mitten in der Nacht etwa 3-4 Stunden herum sitzen dürfen, was ich unbedingt vermeiden wollte.

Allerdings wurde mir bei meiner Ankunft in „Victoria“ an der Busstation mitgeteilt, dass die Strecke zwischen „Victoria“ und „Vancouver“, wo ich den Anschlussbus in Richtung „Seattle“ nehmen musste, nicht von der Busgesellschaft bedient wird, für die ich ein Monatsticket besaß. So blieb mir nur die Möglichkeit, entweder wieder zurück nach „Nanaimo“ zu fahren oder mir ein Ticket für diese Strecke zu kaufen. Da ich ja schon die Herberge reserviert hatte und der Preis wegen einem Studentenrabatt nicht ganz so hoch lag, habe ich mir fürs Bleiben entschieden. Da ich aber für den Umstieg in Vancouver nur etwa eine halbe Stunde gehabt hätte und ja u.a. noch mein Gepäck prüfen lassen musste, musste ich eine Verbindung früher nehmen und statt kurz vor 10 Uhr schon um kurz vor 8 Uhr losfahren, weswegen ich das leckere Frühstück beim Bäcker um die Ecke knicken konnte …

Auf Grund dieses Vorfalles war meine Laune dementsprechend im Keller und so habe ich mich, nachdem ich im Hostel angekommen war, aus diesem nicht mehr wegbewegt, sondern mich ein wenig um die weitere Reiseplanung gekümmert. Am Abend habe ich das Hostel dann aber doch kurz verlassen und mir in der Stadt für die lange Fahrt von „Victoria“ nach „San Francisco“ ein wenig was zu essen und zu trinken gekauft. Denn insgesamt werde ich knapp 2 Tage unterwegs sein und habe nicht besonders viel Lust, mich nur von Fastfood ernähren zu müssen.

Dieser Beitrag wurde unter General veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.