Vancouver Island – Tofino: heiße Quellen (02.08.)

Seelöwen auf den Weg zu den Quellen
Seelöwen auf den Weg zu den Quellen

Als erster Punkt auf der Tagesordnung stand der Besuch der Post an, um mich nach Größe des Pakets sowie die Preise zu erkunden – nachdem ich beides bekommen hatte wurde in Ruhe im Hostel gefrühstückt. Am frühen Vormittag stand dann eine Tour zu ein paar heißen Quellen an, die ich gestern gebucht hatte. Der Reiseveranstalter wurde mir von Timothy (INTERNeX) empfohlen und befand sich nur etwa 1min Laufweite von meinem Hostel entfernt – und immerhin bekam ich 10% Rabatt.

ab durch den Dschungel
ab durch den Dschungel

Uns wurde schon angedeutet, dass wir auf der Tour ein paar Tiere zu Gesicht bekommen werden, aber den Seeotter, der sich während des Ablegens auf dem Steg blicken ließ, konnte ich leider wegen dem Ablegevorgang nicht fotografieren. Dafür kamen wir später an ein paar Seelöwen vorbei, von denen ich ein paar Bilder machen konnte – die abschließenden Wale habe ich ignoriert xD

großer Andrang bei den heißen Quellen (Bild entstand am Ende)
großer Andrang bei den heißen Quellen (Bild entstand am Ende)

Nach einer etwas längeren Bootsfahrt legten wir in der Nähe der heißen Quellen an und nachdem noch eine kleine Eintrittsgebühr für den Park entrichtet werden musste, konnte der Fußmarsch zu den Quellen beginnen. Nach etwa etwa 30-40min Fußmarsch durch den Dschungel, der sehr schön anzusehen war, erreichte ich die Quellen, habe mich umgezogen hatte und dann konnte der Spaß beginnen. Das dampfende Wasser zeugte zwar schon von großer Hitze, aber schlussendlich waren die Quellen dann doch heißer als erwartet – ob ich den angezeigten 42°C meiner Uhr jedoch trauen kann, mag ich zu bezweifeln.

eine schöne heiße Dusche
eine schöne heiße Dusche

Die Quellen waren allerdings nicht überall gleich heiß, denn weiter unten befand sich ein „Ablauf“ zum Ozean, so dass hier ab und an ein paar Wellen hereinschwappten und somit die Temperatur auf ein angenehmes Niveau zu bringen und selbst der langsam einsetzende Regen – ok es tröpfelte nur – änderte an der angenehmen Situation nichts. Allerdings gesellten sich mit der Zeit doch recht viele Leute hinzu, so dass es langsam recht voll wurde und man um einen guten Platz „kämpfen“ musste, wenn man diesen bspw. wegen der Wassertemperatur wechseln wollte. Nach knapp 1 1/2 bis 2 Stunden Aufenthalt habe ich mich dann wieder aus dem Wasser begeben, um wieder rechtzeitig zurück am Boot zu sein. Der Abschluss des Besuches bildete eine Dusche unter einem Wasserfall.

ja man lässt es sich gut gehen ;-)
ja man lässt es sich gut gehen 😉

Nachdem ich mich umgezogen hatte, war noch genug Zeit übrig, um in Ruhe zur Fähre zurück zulaufen und die Landschaft zu genießen. Viele Fotos wurden allerdings nicht mehr gemacht und bei genau einer Situation habe ich mich dann geärgert, nicht meine große Cam dabei gehabt zu haben. Denn mir „liefen“ plötzlich zwei doch recht umschlungene Eichhörnchen über den Weg – ok sie hingen eher aneinander – und da erstens die Lichtverhältnisse nicht die besten war und zweitens meine kleine Cam nicht schnell genug war, kam leider kein Bild zu Stande – es wird mir aber wohl ewig in Erinnerung bleiben xD.

Dieser Beitrag wurde unter Canada veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.